Markus Trautmann

»Vom Bült in Dülmen, dem ursprünglichen Gründungshügel des Ortes, könnte eine Signalwirkung, ein
Leuchtturm-Effekt über die Stadtgrenzen hinaus ins Umland und in die ganze Region ausgehen: Die Mitte dieser Stadt bilden nicht allein Verwaltung und Kommerz, sondern wird durch eine Kultur der intergenerativen
Begegnung der Menschen geformt. In der Mitte der Gesellschaft steht der Mensch.«

Markus Trautmann,
Pfarrer der katholischen Kirchengemeinde St. Viktor







Viktor-Logo
Duelmenlogo
FBSlogo
Regionalelogo
Staedtebaufoerderung
Ministerium
kfslogo

"Hereinspaziert!"

Berricht vom 1. September 2017

Gute Resonanz beim ersten Angebot im „IGZ-Raum für alle“

Hereinspaziert„Hereinspaziert!“ lautete am Freitagvormittag das Motto in den Räumlichkeiten in der Lüdinghauser Straße 5. Die Akteure des Intergenerativen Zentrums (IGZ) öffneten erstmals die Pforten des neuen Raums für alle. Interessierte bekommen hier in den kommenden Monaten mehrmals pro Woche einen Vorgeschmack auf das zukünftige Leben im IGZ. Das erste Angebot machte Christian Rensing vom Seelsorge-Team der Kirchengemeinde St. Viktor. Er lud Passantinnen und Passanten auf ein Gespräch bei Kaffee und Gebäck ein.

„Die persönliche Ansprache ist sehr gut angekommen – ich bin zufrieden mit der Resonanz“, zog er gegen Mittag ein positives Fazit. Auch Cäcilia Scholten vom IGZ-Management freute sich über das Interesse der Dülmenerinnen und Dülmener: „Es waren in eineinhalb Stunden 25 Besucherinnen und Besucher hier, die viele Fragen zum IGZ gestellt haben, eigene Ideen eingebracht haben und zum Teil auch Interesse an der Freiwilligenarbeit im IGZ hatten. – So kann es weitergehen.“